Bayer Austria

Forschungsförderung

Als forschungsorientiertes Unternehmen sind wir in hohem Maße an gut ausgebildeten Wissenschaftlern und Nachwuchskräften interessiert. Bayer misst daher der Förderung von Forschung einen hohen Stellenwert zu und sieht diese als eine wichtige Investition in die Zukunft. Unsere Schwerpunkte in Österreich liegen in den Bereichen Naturwissenschaften und Medizin, in denen wir zahlreiche Preise unterstützen:

 

 

Bayer Austria engagiert sich für die Schlaganfall-Forschung

 

2017 wurde bei der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Schlaganfall-Forschung (ÖGSF) zum mittlerweile siebten Mal der von Bayer Austria gesponserte Wissenschaftspreis vergeben.

 

Ziel der Österreichischen Gesellschaft für Schlaganfall-Forschung ist es, möglichst viele Schlaganfälle zu verhindern bzw. bestmögliche Versorgung und Rehabilitation nach einem Schlaganfall zu gewährleisten. In Österreich ist der Schlaganfall nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs die dritthäufigste Todesursache und die Hauptursache für bleibende Behinderungen. Pro Jahr gibt es in Österreich ca. 20.000 Schlaganfälle, besonders ältere Personen über 70 Jahren sind betroffen, aber auch jüngere. Jede Verbesserung in Bezug auf Aufklärung, Prävention, Diagnose, Therapie und Rehabilitation ist oberstes Ziel.

 

Bayer hat lange Tradition in Verbindung mit Schlaganfallprophylaxe und nimmt sich daher dieser Thematik auch durch Sponsoring des Wissenschaftspreises an. Den Preis erhielt in diesem Jahr Ass.-Prof Dr. Peter Willeit, MPhil, PhD. Karin Rieder, Leiterin Business Unit General Medicine der Bayer Austria GmbH, gratulierte dem Preisträger.

 

Fotocredit: APA-Fotoservice/Bayer-Austria/Franz Neumayr

 

Bayer Austria fördert die Herz-Kreislaufforschung

 

Im Jahr 2016 wurde der Werner-Klein-Preis für Translationale Herz-Kreislaufforschung bereits zum fünften Mal vergeben. Diese Auszeichnung sollen insbesondere Arbeiten erhalten, die zur Brückenbildung zwischen Grundlagenforschung und klinischer Forschung beitragen. Dieser Preis ist von Bayer gestiftet und wird im Rahmen der Jahrestagung der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft verliehen. In diesem Jahr erging der Preis an Doz. Dr. Daniel Scherr von der Universitätsklinik für Innere Medizin in Graz für seine Arbeit zur Katheterablation bei PatientInnen mit dauerhaft auftretendem Vorhofflimmern.

 

Foto: © Bayer Austria GmbH/APA-Fotoservice/Neumayr

 

 

Bayer Austria fördert die beste medizinische Dissertation des Jahres

 

Die Gesellschaft der Ärzte in Wien vergibt jährlich den Wilhelm-Auerswald-Preis für die beste Dissertation an einer österreichischen medizinischen Fakultät. Das Kuratorium besteht aus Professoren der Medizinischen Universitäten Österreichs (Wien, Graz, Innsbruck, Salzburg), dem Präsidenten der Gesellschaft der Ärzte in Wien sowie dem Vorsitzenden der Jury, Univ. Prof. Dr. Helmut Sinzinger und seinem Stellvertreter Univ.-Prof. Dr. Reinhard Windhager. Bayer Austria unterstützt die forschenden MedizinerInnen mit einem Preisgeld.

 

Jedes Jahr erfolgt im Sommersemester die Prämierung der Arbeiten aus dem vergangenen Jahr. Den von Bayer zur Verfügung gestellten Hauptpreis erhielt 2016 Dr. Christine Wasinger von der Medizinischen Universität Wien.

 

Mit diesem Preis werden die außergewöhnlichen Verdienste von Univ.-Prof. Dr. Wilhelm Auerswald (*1917 in Wien; † 1981 in Wien) um die MedizinstudentInnen, als Ordinarius für Physiologie sowie als langjähriger Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Wien, gewürdigt. Der Preis wird seit 1991 jährlich vergeben.

 

Foto: © Bayer Austria/APA-Fotoservice/Hinterramskogler

 

Bayer Austria fördert wissenschaftliche Arbeiten mit Praxisbezug

 

Seit 2006 ist Bayer Austria einer der Sponsoren des INiTS-Award. Mit diesem Preis werden DiplomandInnen und DissertantInnen für innovative wissenschaftliche Theorien belohnt, die sich in weiterer Folge auch wirtschaftlich verwerten lassen. Das universitäre Gründerservice INiTS hat 2002 seine Unterstützungs- und Beratungstätigkeit für JungunternehmerInnen aufgenommen. Die INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH ist eine Gesellschaft des Zentrums für Innovation & Technologie der Stadt Wien (ZIT), der Universität Wien sowie der TU Wien und gehört im weiteren Sinne dem österreichischen Infrastrukturministerium an.

 

Seit 2004 verleiht das INiTS den oben erwähnten „INiTS Award“. Mit diesem Preis werden StudentInnen und JungakademikerInnen ausgezeichnet, die in ihren innovativen Diplomarbeiten und Dissertationen bereits auf die wirtschaftliche Verwertbarkeit ihrer wissenschaftlichen Erkenntnisse eingehen und diese plausibel darlegen. Der „INiTS Award“ soll den jungen AkademikerInnen als Anreiz dienen, ihre Theorien in Folge zu einer Geschäftsidee weiter zu entwickeln und so eventuell ein eigenes Unternehmen zu gründen. Auf diese Weise will INiTS als universitäres Gründerzentrum einen dauerhaften Anstieg der Zahl akademischer Firmen-Neugründungen erreichen und deren Qualität und Erfolgswahrscheinlichkeit steigern.

 

Weitere Informationen zum „INiTS-Award“ finden Sie unter: www.inits.at

 

Bayer Austria unterstützt die pharmakologische Grundlagenforschung

 

Der Hans-Horst-Meyer-Preis wird von der Österreichischen Pharmakologischen Gesellschaft jährlich verliehen, um besondere Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses in der experimentell-pharmakologischen und toxikologischen sowie der klinisch-pharmakologischen Grundlagenforschung anzuerkennen und ihre weitere Entwicklung zu fördern. Der von Bayer Austria unterstütze Forschungspreis erging 2016 an Dr. Luca Zangrandi vom Institut für Pharmakologie der Medizinischen Universität Innsbruck.