Forschung bei Bayer Austria

Bayer ist ein Innovationsunternehmen von Weltrang mit einer über 150-jährigen Geschichte. Gemäß unserer Mission „Science For A Better Life“ sollen unsere wissenschaftlichen Erfolge helfen, das Leben der Menschen zu verbessern.

 

Klinische Studien machen einen wesentlichen Teil des Entwicklungsprozesses für Arzneimittel aus. Sie dienen der Bestimmung der Sicherheit und Wirksamkeit neuer Entwicklungspräparate, bevor sie zum Einsatz gegen Erkrankungen kommen

Lange Forschungstradition bei Bayer

Bayer forscht bereits seit über 150 Jahren und investiert derzeit so viel in Forschung und Entwicklung wie nie zuvor. Auch an unserem österreichischen Standort spielt Forschung eine große Rolle. Das Besondere daran: Bayer Austria arbeitet aktiv an der Entwicklung mit. Derzeit laufen in Österreich über 31 klinische Studien, 15 davon bestreitet die interne Clinical Operations Abteilung selbst, die übrigen Studien werden an Auftragsforschungsinstitute ausgelagert.*

Forschungsgebiete von Kardiologie bis Gynäkologie

Der Fokus in der Forschung und Entwicklung bei Bayer liegt auf der Identifizierung und Entwicklung neuer Wirkstoffe für Erkrankungen mit einem hohen medizinischen Bedarf. Bayer forscht schwerpunktmäßig in den Bereichen Kardiologie (derzeit 13 Studien in Österreich), Onkologie (8) Hämatologie (3) und Gynäkologie (2), aber auch Ophthalmologie (3). Bayer bzw. im Auftrag von Bayer deren Auftragsforschungsinstitute arbeiten in Österreich derzeit mit 124 Prüfzentren zusammen, derzeit ausschließlich im Spitalsbereich.*

Forschung als Chance

Klinische Prüfungen haben zahlreiche Vorteile. So bietet die Teilnahme an einer klinischen Studie schwerkranken PatientInnen oftmals die einzige Chance, eine Therapie mit noch nicht zugelassenen, neuen Arzneimitteln zu erhalten, wenn keine anderen Therapieoptionen mehr zur Verfügung stehen. Die beteiligten ÄrztInnen profitieren von einem Wissenszuwachs, Arbeitsplätze und der Forschungsstandort Österreich werden gesichert.

 

Dr. Christian Baumgartner, Medical Director Bayer Austria, setzt sich auch in seiner Rolle als Vizepräsident der österreichischen Gesellschaft für pharmazeutische Medizin (GPMed) laufend dafür ein, Österreich als wichtigen Standort für klinische Forschung zu erhalten und weiter auszubauen.

 

 

* Stand Mai 2016
 

L.AT.COM.07.2016.4350