100 Jahre Innovationen im Bereich Saatgutbehandlung

Markteinführung der ersten Getreidebeize Uspulun™ im Jahr 1914 / Heute bietet CropScience ein integriertes Angebot aus einer Hand / Portfolioerweiterung durch biologische Lösungen / Jüngste Innovation: Ilevo™ gegen das „Sudden Death Syndrom“ bei Sojabohnen

Monheim, 10. März 2014 – Wie Innovationen von Bayer die Geschichte der Saatgutbehandlung geprägt haben, ist das zentrale Thema der SeedGrowth-Konferenz von Bayer CropScience, die vom 10. bis 12. März stattfindet. Die Erfolgsgeschichte begann 1914 mit Einführung der Nassbeize Uspulun™ gegen Getreidepilze – und bis heute ist die Anwendung von Beizmitteln zum Schutz des Saatgutes eine der wichtigsten Grundlagen für eine erfolgreiche Pflanzenproduktion.

 

Teilnehmer der Konferenz sind über 100 Bayer-Spezialisten aus mehr als 20 Ländern aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, Produktion, Marketing, Coatings, Beiztechnik sowie Services. Matthias Haug, Leiter des Bereichs SeedGrowth bei Bayer CropScience, betont die inzwischen 100-jährige Kompetenz des Unternehmens: „Die Entwicklung der Saatgutbehandlung ist untrennbar mit dem Namen Bayer verbunden. Mit unserer Erfahrung und Kompetenz haben wir maßgeblich dazu beigetragen, dass diese Technologie zu einer der modernsten und fortschrittlichsten Pflanzenschutzmaßnahmen geworden ist – ganz im Sinne unserer Mission Bayer: Science For A Better Life.“

 

Bayer SeedGrowth™: eine starke Kompetenzmarke
Bayer CropScience bietet Landwirten, Züchtern, Beizfirmen und Saatgutunternehmen ein voll integriertes Portfolio. „Wir sind das einzige Unternehmen, das seine Kunden mit innovativen Saatgutbehandlungsmitteln, Haftmitteln, Beiztechnik und Serviceleistungen unterstützt“, betont Haug und verweist auf das weltweite Netz von Kompetenzzentren für die Saatgutbehandlung. Bayer-Experten schulen dort Kunden in der richtigen Anwendung von Saatgutbehandlungsmitteln, entwickeln maßgeschneiderte Beizrezepturen und beraten hinsichtlich der dazu notwendigen Maschinen und Beizprozesse. Eine weitere wichtige Säule der SeedGrowth-Strategie ist die Beiztechnik. Beizmaschinen von Bayer sind weltweit für ihre hohe Qualität bekannt und dafür ausgelegt, den speziellen Kundenanforderungen Rechnung zu tragen.

 

Darüber hinaus bietet Bayer CropScience Saatgutunternehmen ein umfangreiches Portfolio an Filmbeschichtungen, die weltweit unter dem Markennamen Peridiam™ vermarktet werden. Sie verbessern die Umhüllung des Saatguts und erhöhen die Fließ- und Säfähigkeit von behandeltem Saatgut. Das Bayer-Angebot beinhaltet auch Abriebtests und die Evaluierung der Staubentwicklung.

 

Bayer-Innovationen von Uspulun™ bis Ilevo™
Unter dem Namen Uspulun™ kam im Jahr 1914 die erste Beize auf den Markt und läutete die bis heute andauernde Erfolgsgeschichte ein. Seitdem hat Bayer CropScience mit einer Vielzahl an bahnbrechenden Innovationen Standards in der Saatgutbehandlung gesetzt. Baytan™, 1980 eingeführt, war der bekannteste Vertreter einer neuen Generation quecksilberfreier Saatgutbehandlungsmittel. Ein weiterer Meilenstein ist das 1991 erstmals vermarktete insektizide Beizmittel Gaucho™.

 

Mit der erfolgreichen Markteinführung von Poncho™/Votivo™ in Mais, Baumwolle und Sojabohnen 2012/2013 in den USA bietet Bayer CropScience Landwirten eine weitere maßgeschneiderte Lösung an. Ebenfalls neu im Produktportfolio sind das Saatgutbehandlungsmittel Emesto™ zur Verbesserung des Ertragspotenzials von Kartoffeln sowie EverGol™. Diese Fungizidfamilie ist in Kanada in Raps zugelassen; geplant ist der Einsatz von EverGol™ in Flächenkulturen wie Sojabohnen, Mais, Getreide, Baumwolle und Reis.

 

Die jüngste Innovation ist Ilevo™, ein Saatgutbehandlungsmittel zur Bekämpfung des sogenannten „Sudden Death Syndroms“ im Sojaanbau. Dieses „akute Absterben“ der Sojapflanzen wird durch den Pilz Fusarium virguliforme ausgelöst und durch Fadenwürmer (Nematoden) verstärkt. Bayer CropScience hat kürzlich die Zulassung in den USA beantragt und hofft, Sojaanbauern Ilevo™ für die Anbausaison 2015 zur Verfügung stellen zu können.

 

Weiterer Ausbau des SeedGrowth-Geschäfts geplant
Der globale Saatgut- und Pflanzenschutzmarkt entwickelte sich im Geschäftsjahr 2013 weiterhin dynamisch. Aufgrund der starken Nachfrage nach hochwertigem Saatgut und modernen Pflanzenschutzmitteln wuchs auch das SeedGrowth-Geschäft von Bayer CropScience erfreulich und verzeichnete einen neuen Umsatzrekord in Höhe von 921 Millionen Euro.

 

„Wir wollen unser Geschäft weiter ausbauen, indem wir zum Beispiel unser Portfolio um biologische Saatgutbehandlungsmittel erweitern“, erläutert SeedGrowth-Chef Haug die Strategie von Bayer CropScience. „Die Akquisition der argentinischen Biagro-Gruppe vor wenigen Tagen unterstreicht unsere Wachstumsambitionen und wird unsere Stellung als Innovationsunternehmen weiter stärken.“ Das Unternehmen will kontinuierlich in die Weiterentwicklung der Saatgutbehandlung investieren. Schwerpunkte sind die Entwicklung neuer Polymerhaftmittel und Beiztechnologien. Bayer CropScience investiert zudem kontinuierlich in produktbegleitende Stewardship-Programme, um höchste Sicherheits- und Umweltstandards zu erfüllen.

 

Über Bayer CropScience
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Agrarwirtschaft sowie hochwertige Materialien. Bayer CropScience verantwortet als Teilkonzern der Bayer AG das Agrargeschäft und zählt mit einem Umsatz von 8,819 Milliarden Euro im Jahr 2013 zu den weltweit führenden, innovativen Crop-Science-Unternehmen mit den Tätigkeitsbereichen Saatgut, Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfung außerhalb der Landwirtschaft. Das Unternehmen bietet seinen Kunden eine herausragende Produktpalette mit hochwertigem Saatgut, innovativen Pflanzenschutzlösungen auf chemischer und biologischer Basis sowie einen umfassenden Kundenservice für die moderne nachhaltige Landwirtschaft. Im Bereich der nicht-landwirtschaftlichen Anwendungen verfügt Bayer CropScience über ein breites Portfolio von Produkten und Dienstleistungen zur Bekämpfung von Schädlingen in Heim und Garten bis hin zur Forstwirtschaft. Das Unternehmen beschäftigt 22.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in mehr als 120 Ländern vertreten.

 

Weitere Nachrichten zum Unternehmen unter: agrar.bayer.at

 

Ansprechpartner:
Daniela Winnicki-Eisenhuth
Tel.: 01-71146-2219
E-Mail: daniela.winnicki@bayer.com

 

Mehr Informationen finden Sie unter agrar.bayer.at

 

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat.