Bayer Animal Health startet globale Initiative Care4Pigs zur Förderung des Wohlergehens von Schweinen

Die globale Initiative Care4Pigs bietet 30.000 Euro an Fördergeldern zur Finanzierung von Innovationen, die in landwirtschaftlichen Betrieben das Wohlergehen von Schweinen verbessern.

Wien, 9. März 2020 – Die Initiative Care4Pigs wird in Zusammenarbeit mit dem Farm Animal Welfare Education Centre (FAWEC) und der Korean Association of Swine Veterinarians (KASV) durchgeführt und wird für drei Projekte jeweils 10.000 Euro Fördergelder zur Weiterentwicklung von Innovationen, die das Wohlergehen von Schweinen steigern, zur Verfügung stellen.

 

Das Tierwohl ist eine Grundvoraussetzung für die Tiergesundheit. Verbesserungen, die den Tieren zugutekommen, kommen letztendlich auch dem landwirtschaftlichen Betrieb zugute. Es ist wichtig zu verstehen, dass Innovationen und Fortschritte in diesem Bereich ein kontinuierlicher Prozess sind und somit den langfristigen Einsatz von Schweinezüchtern erfordern.

 

Almut Hoffmann, Head of Farm Animal Products Marketing bei Bayer Animal Health, sagt dazu: „Schweinehalter sind kreativ und innovativ, wenn es darum geht, Herausforderungen zu meistern, damit ihre Tiere gesund und wohlauf bleiben. Wir beobachten überall in der Welt zukunftsweisende Ansätze zu den betrieblichen Abläufen in der Schweinehaltung. Und wir freuen uns, unsere Unterstützung und unser Know-how durch Care4Pigs noch intensiver zur Förderung des Wohlergehens von Schweinen zur Verfügung zu stellen.“

 

Die Initiative Care4Pigs zielt darauf ab, Innovationen in landwirtschaftlichen Betrieben voranzubringen, die von Landwirten, Schweinehaltern, praktizierenden Tierärzten sowie Wissenschaftlern und Studenten in den Bereichen Tiermedizin, Landwirtschaft oder Nutztierwissenschaften entwickelt werden, um das Tierwohl auf innovative und praktische Weise zu fördern.

 

Octavio Orlovsky Eckhardt, Head of Swine Species Marketing bei Bayer Animal Health, führt aus: „Die Jury von Care4Pigs wird nach Projekten suchen, die einen innovativen Ansatz verfolgen und das Wohlergehen von Schweinen messbar steigern. Die Durchführbarkeit des Projekts im landwirtschaftlichen Betrieb und die Anwendbarkeit über verschiedene Systeme und Produktionsbedingungen hinweg werden ebenso berücksichtigt wie die wirtschaftliche Tragfähigkeit.“

 

Bayer Animal Health wird drei Projekten jeweils 10.000 Euro, also insgesamt Fördergelder in Höhe von 30.000 Euro, zur Verfügung stellen. Die drei erfolgreichen Projekte werden von einer Jury aus unabhängigen wissenschaftlichen Experten im Bereich Tierwohl sowie aus Vertretern der Partnerorganisationen von Care4Pigs und von Bayer Animal Health ausgewählt.

 

Teilnahmebedingungen für Care4Pigs
Um die Fördergelder bewerben können sich Landwirte, Schweinehalter, praktizierende Tierärzte sowie Wissenschaftler und Studenten in den Bereichen Tiermedizin, Landwirtschaft oder Nutztierwissenschaften.

 

Die Projekte müssen innovative, praxisorientierte Ansätze zur Förderung des Wohlergehens von Schweinen in landwirtschaftlichen Betrieben beinhalten. Außerdem müssen die Projekte entweder bereits laufen oder bis Anfang 2021 beginnen.

 

Bewerbungen müssen bis zum 30. Juni 2020 online auf www.Care4Pigs.com eingereicht werden und ein ausgefülltes Bewerbungsformular sowie die Projektbeschreibung enthalten.

 

Weitere Informationen zu den Fördergeldern und den Teilnahmebedingungen finden Sie auf www.Care4Pigs.com.

 

So funktioniert die Teilnahme
Projektvorschläge müssen bis zum 30. Juni 2020 online auf www.Care4Pigs.com eingereicht werden.

Die Bewerbungen sollten folgende Bestandteile umfassen:

  • Ausgefülltes Bewerbungsformular
  • Projektvorschlag und Projektbeschreibung

Darin sollten klare Ziele des Projekts und logistische Details einschließlich der vorgesehenen Nutzung der Fördergelder sowie bei bereits laufenden Projekten Meilensteine/Ergebnisse enthalten sein.

 

Alle Bewerbungen werden von einer Jury, die sich aus unabhängigen wissenschaftlichen Experten im Bereich Tierwohl sowie aus Vertretern des Farm Animal Welfare Education Centre (FAWEC) der Universitat Autònoma de Barcelona (UAB), der Korean Association of Swine Veterinarians (KASV) und von Bayer Animal Health zusammensetzt, anhand folgender Kriterien beurteilt:

  • Innovativer Ansatz · Einfluss auf das Wohlergehen der Schweine
  • Durchführbarkeit in der Praxis
  • Anwendbarkeit auf unterschiedliche Systeme und Produktionsbedingungen
  • Mehrwert für den landwirtschaftlichen Betrieb

 

Bayer: Science For A Better Life
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte der Konzern mit rund 104.000 Beschäftigten einen Umsatz von 43,5 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,9 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,3 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de.

 

Über Bayer Austria
Bayer Austria ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des weltweit tätigen Bayer-Konzerns mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Das Life-Science-Unternehmen entwickelt neue Moleküle und trägt mit seinen Produkten und Dienstleistungen dazu bei, die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze zu verbessern. Bayer Austria beschäftigt in Österreich über 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, steuert seit 2009 die Ländergruppe Südosteuropa und ist verantwortlich für Marketing, Vertrieb, klinische Studien sowie technische und medizinische Beratung für Bayer-Produkte. Der Bayer-Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 43,5 Milliarden Euro und beschäftigt weltweit rund 104.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.bayer.at.

 

Ansprechpartnerin:
Magdalena Racieski, M.A., Tel.: +43/1/71146-2220
E-Mail: magdalena.racieski@bayer.com

 

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

 

 

L.AT.COM.03.2020.9992/03-2020