CDP veröffentlicht neues Ranking:

Bayer bestätigt international führende Position als nachhaltiges Unternehmen im Bereich Klima

  • Vorstandsvorsitzender Baumann: „Als führendes Innovationsunternehmen werden wir die Reduktion von Treibhausgasen entlang der gesamten Wertschöpfungskette voranbringen“
  • Zahlreiche Investoren beziehen CDP-Bewertung in Investitionsentscheidungen mit ein
  • Bayer ununterbrochen seit 2005 von CDP als ein führendes Unternehmen geführt

Wien, 23. Jänner 2020 – Die renommierte Ratingorganisation CDP (ehemals „Carbon Disclosure Project“) hat Bayer mit dem höchsten Rating „A“ erneut als eines der im Bereich Klima international führenden Unternehmen bewertet. Bei der Untersuchung von mehr als 8.000 Unternehmen legte CDP den Fokus auf den strategischen Umgang mit den Herausforderungen des Klimawandels. Lediglich rund zwei Prozent (179 Unternehmen) erzielten ein A-Rating. Institutionelle Investoren erwarten zunehmend eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Unternehmensstrategie und nehmen die CDP-Bewertung als eine relevante Informationsbasis für ihre Investitionsentscheidungen.

 

„Wir freuen uns sehr, dass wir seit 2005 ununterbrochen sehr gute Bewertungen von CDP erhalten und Bayer jetzt erneut auf der Climate A Liste vertreten ist“, sagt Werner Baumann, Vorsitzender des Vorstands der Bayer AG. „Als führendes Innovationsunternehmen wollen wir Bayer bis zum Jahr 2030 zu einem klimaneutralen Unternehmen machen. Dafür werden wir entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette die Reduktion von Treibhausgasen voranbringen.“

 

„Wir beglückwünschen die Unternehmen, die es auf die CDP A Liste geschafft haben, weil sie im Umweltbereich führend bei Performance und Transparenz sind“, sagt CDP-Chef Paul Simpson. „Die Reichweite der Geschäftsrisiken, die mit dem Klimawandel, der Abholzung von Wäldern und Wassermangel einhergehen, ist immens – ebenso groß sind die Chancen ihnen zu begegnen. Es ist offensichtlich, dass der Privatsektor in diesem kritischen Moment eine entscheidende Rolle zu spielen hat“, so Simpson. „Die A Liste-Unternehmen geben im Markt die Richtung vor hinsichtlich Nachhaltigkeit, wie sie mit Umweltrisiken umgehen und die Grundlagen legen, auch zukünftig erfolgreich zu sein.“

 

Bayer misst dem Klimaschutz und dem Umgang mit dem Klimawandel bereits seit vielen Jahren eine hohe Bedeutung bei. „Im Einklang mit den Zielen des Pariser Klimaabkommens verstärken wir jetzt unsere Anstrengungen noch einmal deutlich“, erläutert Matthias Berninger, Leiter Public Affairs and Sustainability bei Bayer.

 

Als Non-Profit-Organisation erhebt CDP jährlich die global umfassendste, öffentlich zugängliche Sammlung von Unternehmensdaten unter anderem im Bereich Klima und wertet diese für ein Ranking aus. Nach eigenen Angaben stehen hinter CDP 525 institutionelle Anleger, die ein Fondsvermögen von 96 Billionen US-Dollar repräsentieren und die CDP-Bewertung in ihre Investitionsentscheidungen mit einbeziehen. Dies gilt nicht nur für die sogenannten ESG-Investoren, die sich auf die Performance der Unternehmen in den Bereichen Umwelt („Environment“), Soziales („Social“) und Governance spezialisieren, sondern zunehmend auch für die großen Mainstream-Investoren.

 

Hinweis an die Redaktionen:
Die Climate A Liste und weitere Informationen stehen zur Verfügung unter: https://www.cdp.net/en/companies/companies-scores

Informationen zu Kriterien und Methodik von CDP unter: https://www.cdp.net/en/guidance/guidance-for-companies

 

Bayer: Science For A Better Life
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 39,6 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,2 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de.

 

Über Bayer Austria
Bayer Austria ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des weltweit tätigen Bayer-Konzerns mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Das Life-Science-Unternehmen entwickelt neue Moleküle und trägt mit seinen Produkten und Dienstleistungen dazu bei, die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze zu verbessern. Bayer Austria beschäftigt in Österreich über 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, steuert seit 2009 die Ländergruppe Südosteuropa und ist verantwortlich für Marketing, Vertrieb, klinische Studien sowie technische und medizinische Beratung für Bayer-Produkte. Der Bayer-Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 39,6 Milliarden Euro und beschäftigt weltweit rund 117.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.bayer.at.

 

Ansprechpartnerin:
Magdalena Racieski, M.A., Tel.: +43/1/71146-2220
E-Mail: magdalena.racieski@bayer.com

 

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.