“World Antibiotic Awareness Week” (13. bis 17. November):

Bayer fördert verantwortungsvollen Umgang mit Antibiotika

Wien, 17. November 2017 – Trotz aller verfügbaren Hygiene-Maßnahmen und Impfungen können Infektionskrankheiten bei Tieren nie zur Gänze vermieden werden. Daher sind Antibiotika wichtig für deren Wohlergehen und Gesundheit. Anlässlich der „World Antibiotic Awareness Week“ betont Bayer die Bedeutung eines verantwortungsvollen Umgangs mit Antibiotika. Denn diese leisten einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit von Mensch und Tier.

 

Beim Antibiotikaeinsatz bei Nutztieren verfolgt Bayer Animal Health sechs Prinzipien:

 

1. Kranke Tiere müssen behandelt werden, damit es ihnen gut geht
Wir bei Bayer sind der Ansicht, dass man mit Tieren, die sich in der Obhut von Menschen befinden, verantwortungsbewusst umgehen muss und sie eine Behandlung mit wirksamen Antibiotika verdienen, wenn sie an einer bakteriellen Infektion leiden.

 

2. Der Kampf gegen antimikrobielle Resistenzen liegt in unser aller Verantwortung
Antibiotika sind wertvolle Arzneimittel, und es liegt in unser aller Verantwortung, ihre Wirksamkeit sicherzustellen – heute und in Zukunft. Ganzheitliche Stewardship- Programme für Antibiotika, die grundsätzlich die Notwendigkeit für und den Einsatz von Antibiotika in der Human- und Tiermedizin verringern sollen, sind grundlegend, um die Herausforderung von weltweiten antimikrobiellen Resistenzen (AMR) anzugehen. Wir sind davon überzeugt, dass Maßnahmen, die sich nur darauf konzentrieren, den Einsatz bestimmter antibiotischer Wirkstoffklassen in der Tiergesundheit einzuschränken oder zu verbieten, kontraproduktiv sind.

 

3. Das richtige Antibiotikum in richtiger Dosierung über den richtigen Zeitraum hinweg
Unserer Ansicht nach sind Antibiotika medizinische Produkte, deren verantwortungsbewusster Einsatz bedeutet, dass sie nur zu therapeutischen Zwecken nach einer gestellten Diagnose in der erforderlichen Dosis und über einen angemessenen Zeitraum hinweg unter tierärztlicher Aufsicht angewendet werden sollten.

 

Seit vielen Jahren setzen wir uns bei Tierärzten und Landwirten aktiv für verantwortungsvolle Anwendungsprinzipien für Antibiotika ein. Dazu gehören vor allem die Überwachung der Wirksamkeit und die Berücksichtigung der Anwendungshinweise. Außerdem unterstützen wir vorbeugende Maßnahmen um den allgemeinen Bedarf an Antibiotika zu senken, wie beispielsweise die Verbesserung der Biosicherheit.

 

4. Antibiotika als Therapie
Bayer hat weltweit Richtlinien umgesetzt, die den verantwortungsbewussten Anwendungsprinzipien für Antibiotika entsprechen. Wir vertreiben keine systemischen Antibiotika zur routinemäßigen Krankheitsprävention oder zur Wachstumsförderung.

 

5. Stewardship für Antibiotika fördern
Bayer war Pionier im Bereich von Fluorchinolonen, einer wichtigen Antibiotikaklasse in der Tiermedizin, bei der wir strenge Richtlinien zur Vermarktung im Einklang mit den Prinzipien zum verantwortungsbewussten Einsatz verfolgen. Aufgrund von Bedenken zur Entstehung möglicher Resistenzen durch den nicht-therapeutischen Einsatz oder potenzielle Unterdosierung lehnen wir eine Anwendung von Fluorchinolonen im Futtermittel oder in Aquakulturen ab.

 

In vielen Ländern betreiben wir außerdem Monitoring-Programme zu kontinuierlichen Überwachung der Resistenzsituation. Wir unterstützen die Behörden aktiv dabei, gegen den willkürlichen und unrechtmäßigen Einsatz von Fluorchinolonen – beispielsweise durch unsachgemäße Anwendung oder die Nutzung gefälschter Produkte – vorzugehen.

 

6. Innovation von neuartigen Antibiotika und Alternativen
Bayer setzt auf Innovation und entwickelt seit Langem neue und verbesserte Lösungen für die Gesundheit und das Wohlergehen der Tiere. Bayer glaubt fest daran, dass fortwährende Innovationen für neuartige antibiotische Moleküle und Alternativen zu Antibiotika essentiell sind, um auch in Zukunft ein angemessenes Spektrum an Therapiemöglichkeiten zur Verfügung stellen zu können. Deswegen investieren wir rund 10 % unseres Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten.

 

Ansprechpartnerin:
Mag. (FH) Stephanie Suchentrunk, Tel.: +43/1/71146-2228
E-Mail: stephanie.suchentrunk@bayer.com

 

Bayer: Science For A Better Life
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte der Konzern mit rund 115.200 Beschäftigten einen Umsatz von 46,8 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,7 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de.

 

Über Bayer Austria
Bayer Austria ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des weltweit tätigen Bayer-Konzerns mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Das Life-Science- Unternehmen entwickelt neue Moleküle und trägt mit seinen Produkten und Dienstleistungen dazu bei, die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze zu verbessern. Bayer Austria beschäftigt in Österreich über 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, steuert seit 2009 die Ländergruppe Südosteuropa und ist verantwortlich für Marketing, Vertrieb, klinische Studien sowie technische und medizinische Beratung für Bayer-Produkte. Zum umfangreichen Produktportfolio gehören weltweit bekannte Marken wie Aspirin®, Bepanthen®, Iberogast® und Seresto®. Der Bayer-Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 46,8 Milliarden Euro und beschäftigt weltweit rund 115.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.bayer.at.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

 

 

L.AT.COM.11.2017.6979