Bayer unterstützt mit dem „Global Ophthalmology Awards-Program“ Forschung und Weiterbildung im Bereich der Netzhauterkrankungen

  • Gewinner des GOAP 2013 bekannt gegeben
  • Bayer setzt Engagement für die weltweite Ophthalmologie-Gemeinschaft und für die Förderung der augenmedizinischen Versorgung nach neuestem Forschungsstand fort
  • Einreichungen für den GOAP 2014 noch bis 31. März 2014 möglich

Wien, 16. Dezember 2013 – Bayer HealthCare hat auf dem Kongress der American Academy of Ophthalmology (AAO) in New Orleans, USA, die Empfänger des diesjährigen (2013) „Global Ophthalmology Awards-Program“ (GOAP) bekannt gegeben. Das 2012 ins Leben gerufene und nun zum zweiten Mal realisierte Programm ist das erste wirklich globale Programm, das Fördergelder an im Bereich der Augenheilkunde tätige ForscherInnen und KlinikärztInnen vergibt.

 

Das „Global Ophthalmology Awards-Program“ soll durch die Vergabe von Stipendien OphthalmologInnen zur Weiterentwicklung ihrer Fachkenntnisse über Netzhauterkrankungen motivieren und Forschungsinitiativen fördern. Zu den Stipendien zählen die „Fellowship Project Awards“, ein betreutes Stipendium, das sich speziell an qualifizierte, an einer Karriere als RetinaspezialistInnen interessierte OphthalmologInnen wendet, und die „Research Awards“, die ein breites Spektrum klinischer Forschungs- und/oder Grundlagenforschungsprojekte im Bereich der Netzhauterkrankungen fördern möchten.

 

In diesem Jahr wurden neun auf ein Jahr befristete Stipendien - fünf „Research Awards“ und vier „Fellowship Project Awards“ - in einer Höhe von jeweils bis zu 50.000 $ vergeben. Die vollständige Liste der PreisträgerInnen ist unten aufgeführt:

„Wir freuen uns, dass wir diesen förderungswürdigen ForscherInnen und KlinikärztInnen diese Stipendien zur Verfügung stellen können, da sie die grundlegende Qualität der Forschung im Bereich der Augenheilkunde bezeugen. Ohne Forschungsvorhaben wie diese hätte die Ophthalmologie-Gemeinschaft nicht die Möglichkeit, die Behandlung von Netzhauterkrankungen zu verbessern und der nächsten Patientengeneration den Zugang zu einer hochqualitativen Gesundheitsversorgung zu ermöglichen. Bayer plant, auch künftig die Förderung von Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in der Augenheilkunde fortzusetzen“, erklärt Dr. Christina Kösters, Medical Affairs Manager Ophthalmologie bei Bayer Austria. „Wir laden daher auch sehr herzlich die österreichischen OphthalmologInnen ein, sich für den GOAP 2014 zu bewerben“, ergänzt sie.

 

Während „Letters of Intent“ (Absichtserklärungen) das ganze Jahr hindurch zugelassen sind, endet die Einreichungsfrist für Bewerbungen am 31. März 2014. Ausführliche Informationen zum Antragsverfahren sowie andere wichtige Informationen entnehmen Sie bitte der folgenden Website: www.bayer-ophthalmology-awards.com

 

Über GOAP
Das „Global Ophthalmology Awards-Program“ möchte Forschungs- und Fortbildungsaktivitäten auf dem Gebiet der Augenheilkunde mit dem Ziel unterstützen, die wissenschaftliche Fachkenntnis und das klinische Management von Netzhauterkrankungen zu fördern. Durch diese Stipendien will Bayer Möglichkeiten für eine Verbesserung der Behandlung schaffen und OphthalmologInnen dazu motivieren, ihre Kompetenzen im Management von Netzhauterkrankungen weiterzuentwickeln. Das GOAP ist ein wesentlicher Bestandteil des Bayer-Engagements für die weltweite Ophthalmologie-Gemeinschaft und für die Förderung der augenmedizinischen Versorgung nach neuestem Forschungsstand.

 

Die PreisträgerInnen des GOAP 2013:
Fellowship Project Awards

  • Dr. Philip Alexander, University Hospital Southampton, UK Projekttitel: Developing novel surgical techniques for Bruch’s membrane and retinal pigment epithelium transplantation
  • Dr. Rocio Blanco-Garavito, Centre Hospitalier Intercommunal de Créteil, Frankreich Projekttitel: Development of a predictive algorithm for visual acuity outcomes in the case of bilateral exudative AMD based on genotype, phenotype, demographics and treatment protocol
  • Dr. Daniel Maidana, Harvard Medical School, USA Projekttitel: RIP3 kinase inhibition: Neuroprotection, inflammation and AMD
  • Dr. Pear Pongsachareonnont, University of Toronto, Kanada Projekttitel: Neovascular AMD: Intraocular and plasma inflammatory cytokines in the non-responder to ranibizumab treatment Research Awards
  • Prof. Yvan Arsenijevic, University of Lausanne, Schweiz Projekttitel: Optimization of photoreceptor generation from embryonic stem cells for transplantation studies
  • Dr Ana Bastos-Carvalho, University of Kentucky, USA Projekttitel: Mechanisms of geographic atrophy expansion in AMD
  • Dr. Anneke den Hollander, Radboud University Nijmegen Medical Center, Niederlande Projekttitel: Metabolomics in AMD – identifying metabolic pathways and biomarkers for improved prediction and prevention
  • Dr Xinyi Su, Singapore Eye Research Institute, Singapur Projekttitel: Development of a novel molecular fluorescent retinal imaging tool in diabetic retinopathy
  • Prof. Nagahisa Yoshimura, Kyoto University Graduate School of Medicine, Japan Projekttitel: Evaluation of RPE cells differentiated from iPS cells of PCV patients and AMD patients

 

Die Bewerbungen wurden von einer unabhängigen Kommission namhafter medizinischer Fachleute aus der Augenheilkunde begutachtet. Zu der Gruppe unter Vorsitz der führenden Netzhaut- und Makula-Spezialistin Dr. Jennifer Arnold zählen die führenden Ophthalmologen Prof. Francesco Bandello, Phil Hykin, Dr. Peter Kertes, Dr. William Li, Prof. Pascale Massin, Prof. Quan Dong Nguyen, Prof. Masahito Ohji, Prof. Daniel Pauleikhoff, Dr. Francisco Rodríguez und Prof. Tien Yin Wong.

 

Über Bayer HealthCare
Die Bayer AG ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen in den Gebieten Gesundheit, Agrarwirtschaft und hochwertige Materialien. Mit einem Umsatz von rund 18,6 Mrd. Euro (2012) gehört Bayer HealthCare, ein Teilkonzern der Bayer AG, zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten. Das Unternehmen mit Sitz in Leverkusen bündelt die Aktivitäten der Bereiche Animal Health, Consumer Care, Medical Care sowie Pharmaceuticals. Ziel von Bayer HealthCare ist es, Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Bei Bayer HealthCare arbeiten weltweit 55.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern (Stand: 31.12.2012).

 

Mehr Informationen unter www.bayerhealthcare.at.

 

Ansprechpartner:
Mag. (FH) Stephanie Suchentrunk,
Tel.: +43/1/71146-2228
E-Mail: stephanie.suchentrunk@bayer.com

 

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.