Thema: „Stronger Together“

Bayer und die Internationale Gesellschaft zur Verhütung von Blindheit organisieren einen Fotowettbewerb zum World Sight Day

Wien, 16. Juni 2016 – Bayer und die International Agency for the Prevention of Blindness (IAPB; Internationale Gesellschaft zur Verhütung von Blindheit) haben heute den Beginn ihres zweiten internationalen Augengesundheits-Fotowettbewerbs bekannt gegeben. In diesem Jahr ist das Thema „Stronger Together“ (Gemeinsam stärker), das in Verbindung mit dem am 13. Oktober 2016 stattfindenden World Sight Day steht.

 

„Im Rahmen der Augengesundheit haben Fachleute und Patientenorganisationen eine starke Gemeinschaft aufgebaut, die sich auf eine verbesserte Behandlung und Prävention von Erblindung und Sehbehinderung konzentriert. Unser Ziel ist es, diese Zusammenarbeit weiter auszubauen und die Bedeutung gemeinsamen Wirkens für die Patientinnen und Patienten zu betonen“, erläutert Joanna Conlon, Direktorin für Entwicklung und Kommunikation bei der IAPB. „Der Fotowettbewerb wird diese Bemühungen in das Bewusstsein der Menschen in aller Welt rücken.“

 

„Stronger Together“ versinnbildlicht die Außenwirkung aller beteiligten Akteure, die gemeinsam in der Augenbehandlung arbeiten, um das Leben von PatientInnen und Patienten zu verbessern. Weltweit sind 39 Millionen Menschen blind und weitere 246 Millionen leiden an verschiedenen Formen von Sehschwäche.1 Eine Verbesserung der Augengesundheit und Lebensqualität kann nur durch die starke Zusammenarbeit aller Beteiligten ermöglicht werden. An der „Stronger Together“-Arbeit sollten alle unterschiedlichen Gruppen beteiligt sein und Nutzen haben. Hierzu zählen AugenärztInnen, AugenoptikerInnen, für die Augenheilkunde ausgebildete Krankenschwestern, AllgemeinmedizinerInnen, PatientInnen, Pflegepersonal und die Familien der Betroffenen.

 

Der Online-Fotowettbewerb ist nun für Amateur- und Berufsfotografen weltweit eröffnet und auf der Website http://photocomp.iapb.org abrufbar. Für die Teilnahme werden Fotografen gebeten, ein Foto hochzuladen, welches am besten das Motto „Stronger Together“ (Gemeinsam stärker) in der Augenheilkunde veranschaulicht. Bayer und die IAPB bestärken Fotografen darin, ihre eingereichten Fotos unter Verwendung des offiziellen Hashtag #StrongerTogether auf ihren sozialen Netzwerken weiter zu verbreiten.

 

„Weltweit leiden 285 Millionen Menschen an einer Sehbehinderung. 80% dieser Sehbehinderungen wären vermeidbar.1 „Ein Bewusstsein für dieses Problem zu schaffen, ist ein wichtiger Teil der Prävention“, sagte Dr. Rafiq Hasan, Leiter der Ophtalmologie bei Bayer. „Wir sind stolz, zum wiederholten Mal gemeinsam mit dem IAPB beim World Sight Day das Thema Stronger Together in den Mittelpunkt zu stellen und die Aufmerksamkeit auf die Wichtigkeit einer frühen Vorsorge zu lenken, um einen zukünftigen Sehverlust zu vermeiden.“

 

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.iapb.org/wsd16.

 

Über Sehbehinderung

  • Rund 285 Millionen Menschen sind weltweit sehbehindert: 39 Millionen Menschen sind blind und 246 Millionen haben eine Sehschwäche (schwere oder moderate Sehbehinderung)1
  • 80% der gesamten Sehbehinderungen weltweit haben vermeidbare Ursachen1
  • Rund 90% der sehbehinderten Menschen auf der Welt leben in Entwicklungsländern.1

 

Über den World Sight Day

Der World Sight Day (WSD) ist ein jährlich stattfindender Tag zur Sensibilisierung, der jeweils am zweiten Donnerstag im Oktober stattfindet und weltweit die Aufmerksamkeit auf Erblindung und Sehbehinderung lenkt. Der World Sight Day 2016 findet am 13. Oktober statt. Auch in diesem Jahr konzentriert sich das Thema weiterhin auf „Universal Eye Health“, wobei der Aktionsaufruf 2016 mit dem Motto „Stronger Together“ die Botschaft unterstreichen soll, dass die Augengesundheits-Gemeinschaft „Gemeinsam stärker“ ist. http://www.iapb.org/wsd16 #StrongerTogether

 

Über die IAPB (International Agency for the Prevention of Blindness)

Die Internationale Gesellschaft zur Verhütung von Blindheit ist die koordinierende Mitgliederorganisation, die die internationalen Initiativen zur Blindheitsvermeidung leitet. Der Auftrag der IAPB ist es, die Hauptursachen vermeidbarer Erblindung und Sehbehinderung zu beseitigen, indem sie Regierungen und Nichtregierungsorganisationen bei der Planung, Entwicklung und Umsetzung von zukunftsfähigen Augenheilkunde-Programmen unterstützt. Besuchen Sie bitte folgende Seite: www.iapb.org.

 

Quelle

1) World Health Organization. Visual impairment and blindness fact sheet. [online] erhältlich unter: http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs282/en/# Zuletzt aufgerufen: Mai 2016.

 

 "Leaflet" und "Postkarte"

 

Ansprechpartnerin:

Mag. (FH) Stephanie Suchentrunk, Tel.: +43/1/71146-2228

E-Mail: stephanie.suchentrunk@bayer.com

 

Bayer: Science For A Better Life

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 46,3 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,3 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

 

Über Bayer Austria

Die Bayer Austria Ges.m.b.H. ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des Bayer-Konzerns und hat ihren Sitz in Wien. Rund 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Österreich sind verantwortlich für Marketing, Vertrieb, technische und medizinische Beratung für Bayer-Produkte, sowie klinische Studien. Mit unserer klinischen Forschung leisten wir einen Beitrag zur Förderung der Wissenschaft und des Forschungsstandortes Österreich. Von Wien aus erfolgt die Steuerung der Ländergruppe Südosteuropa, die Albanien, Österreich, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Slowenien umfasst. Der Standort in Österreich trägt mit seinen Pilotprojekten und als steuernde Kraft für die Ländergruppe Südosteuropa zur Umsetzung der Mission „Science For A Better Life“ und zum Erfolg des Bayer-Konzerns bei. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.at.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsge