Bayer und Meiogenix arbeiten zusammen, um Innovationen in der Landwirtschaft durch neue Technologien zu beschleunigen

Wien, 11. Februar 2020 – Bayer und Meiogenix, ein Biotechnologie-Unternehmen mit Fokus auf Züchtungstechnologien der nächsten Generation, wollen die Technologien von Meiogenix im Bereich der Pflanzenzüchtung und Genom-Editierung gemeinsam weiterentwickeln – und so Innovationenn für die Landwirtschaft voranbringen. Diese neue Forschungspartnerschaft kann zu notwendigen Verbesserungen bei Gesundheit und Nährwert von Nutzpflanzen beitragen und so Landwirten einen effizienteren und nachhaltigeren Anbau besserer Pflanzensorten ermöglichen, die sich an der Nahrungsmittelnachfrage der Verbraucher orientieren.

 

„Landwirte brauchen innovative Lösungen, um mit Herausforderungen wie begrenzten natürlichen Ressourcen und dem Klimawandel umgehen zu können“, so Jeremy Williams, Leiter Plant Biotechnology bei Crop Science Research & Development (R&D) von Bayer. „Durch den Zugriff auf die geschützten Technologien von Meiogenix haben unsere Züchter nun die Möglichkeit, Kulturpflanzen präziser und schneller zu optimieren und so Lösungen noch schneller zur Verfügung zu stellen, die den unterschiedlichen Anforderungen der Menschen und unseres Planeten gerecht werden.“

 

Mit den Technologien von Meiogenix wird der Austausch von Genombereichen zwischen Chromosomen von Pflanzenzellen während der Meiose angeregt – also während des Prozesses, der bei der Pflanzenzucht auf natürliche Weise für genetische Diversität sorgt. Auf der meiotischen Rekombination basierende Technologien können die genetische Biodiversität von Nutzpflanzen erhöhen und sie mit komplexen Merkmalen ausstatten, die eine bessere Nahrungsmittelqualität, eine höhere Resistenz der Pflanzen gegenüber Krankheiten und Schädlingen und ein höheres Ertragspotenzial zur Folge haben. Die daraus resultierenden Hybride und Sorten können einen Mehrwert über die gesamte Nahrungsmittelkette hinweg bedeuten – vom Landwirt bis hin zum Endverbraucher.

 

„Im Laufe des letzten Jahrzehnts haben wir einen einzigartigen Wissensschatz, ein überzeugendes Portfolio an geistigem Eigentum und ein erstklassiges Netzwerk an Experten aufgebaut, mit dem Ziel, die Biodiversität zu erhöhen und die Züchtung durch die Modulierung der meiotischen Rekombination zu beschleunigen. Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit Bayer an den nächsten Generationen von Kulturpflanzen arbeiten zu können,“ sagt Giacomo Bastianelli, Mitgründer und CEO von Meiogenix.

 

„Die Landwirtschaft steht vor der Herausforderung, die Physiologie von Pflanzen schnellen Veränderungen des Klimas und der Art der Schädlinge und Krankheiten anzupassen und die Weichen für die nächste Generation mit dem Ziel gesünderer Nahrungsmittel zu stellen. Zusammenarbeit bei diesen neuen Züchtungstechnologien wird entscheidend dafür sein, innovative Lösungen für Landwirte und Kunden bereitzustellen“, sagt Luc Mathis, strategischer Berater von Meiogenix.

 

Um den Technologie-Einsatz beim Anbau von Nutzpflanzen weiter zu verbessern, wird Meiogenix im Rahmen des Projekts mit einigen der besten akademischen Einrichtungen zusammenarbeiten.

 

Auf der Website von Bayer stehen vielfältige Informationsmaterialien zu Technologien für die Pflanzenzüchtung und Genom-Editierung bereit.

 

Bayer: Science For A Better Life
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 39,6 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,2 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de.

 

Über Bayer Austria
Bayer Austria ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des weltweit tätigen Bayer-Konzerns mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Das Life-Science-Unternehmen entwickelt neue Moleküle und trägt mit seinen Produkten und Dienstleistungen dazu bei, die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze zu verbessern. Bayer Austria beschäftigt in Österreich über 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, steuert seit 2009 die Ländergruppe Südosteuropa und ist verantwortlich für Marketing, Vertrieb, klinische Studien sowie technische und medizinische Beratung für Bayer-Produkte. Der Bayer-Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 39,6 Milliarden Euro und beschäftigt weltweit rund 117.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.bayer.at.

 

Ansprechpartnerin:
Mag. Gudrun Zimmerl, Tel.: +43/1/71146-2229
E-Mail: gudrun.zimmerl@bayer.com

 

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.