Nach Taifun "Haiyan":

Bayer und seine Mitarbeiter helfen auf den Philippinen

Soforthilfe und Unterstützung des Unternehmens beim Wiederaufbau im Wert von bis zu 650.000 Euro / Darüber hinaus Spendenaufruf an Mitarbeiter weltweit über Bayer Cares Foundation

Leverkusen, 13. November 2013 - Angesichts des verheerenden Taifuns „Haiyan“ auf den Philippinen leisten Bayer sowie die Mitarbeiter des Unternehmens Hilfe. Zunächst spendet das Unternehmen 100.000 Euro als Soforthilfe an das Deutsche Rote Kreuz. Mit dem Geld möchte Bayer den Einsatz von medizinischem Personal und den Betrieb von Gesundheitsposten in der Katastrophenregion unterstützen. Darüber hinaus stellt das Unternehmen dem Roten Kreuz auf den Philippinen dringend benötigte Medizinprodukte im Gesamtwert von rund 400.000 Euro zur Verfügung.

 

Neben diesen Sofortmaßnahmen ruft Bayer seine Mitarbeiter weltweit zu Spenden über die Unternehmens-Stiftung Bayer Cares Foundation auf. Das Unternehmen wird die von den Mitarbeitern zur Verfügung gestellten Gelder bis zu einer Höhe von 150.000 Euro verdoppeln. Diese Spenden sollen für ein noch zu bestimmendes Wiederaufbauprojekt in einer der am stärksten betroffenen Regionen eingesetzt werden.

 

Bayer beschäftigt auf den Philippinen rund 900 Mitarbeiter. Alle Mitarbeiter haben den Wirbelsturm unversehrt überstanden.

 

Ansprechpartner:
Mag.(FH) Stephanie Suchentrunk
Tel.: +43-1-71146-2228
E-Mail: stephanie.suchentrunk@bayer.com

 

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.