Weltverhütungstag:

Regelmäßige Verhütung ist eine Herausforderung im stressigen Alltag junger Frauen

  • Aktuelle Umfrage aus 9 Ländern weltweit zeigt, dass Pilleneinnahme oft vergessen wird 1
  • 39% der befragten Frauen gaben an, die Einnahme mindestens einmal im vergangenen Monat vergessen zu haben 1
  • Umfassende Information zum Thema Verhütung auf www.meine-verhuetung.at

Wien, 26. September 2016 – Frauen aus der sogenannten Generation der „Millennials“, die kurz vor der Jahrtausendwende geboren wurden und nun zwischen 21 und 29 Jahre alt sind, werden laufend mit Veränderungen ihrer Lebensumstände, einer ständig wechselnden Alltagsroutine und einem vollen Terminkalender konfrontiert. Eine von Bayer anlässlich des Weltverhütungstages in Auftrag gegebene internationale Umfrage zeigt, wie häufige und größere Änderungen der gewohnten Routine zu höheren Stresspegeln führen, so dass Alltägliches öfter einmal vergessen wird – so auch die Einnahme der Pille. 1

 

Die Umfrage hat ergeben, dass die befragten Frauen im vergangenen Jahr durchschnittlich zwei und manche sogar bis zu sechs größere Veränderungen erlebt haben - sei es das Zusammenziehen mit einem Partner, eine Trennung oder ein Jobwechsel. Drei Viertel der befragten Frauen (75%) haben übereinstimmend berichtet, dass diese Veränderungen ihren Stresspegel erhöht haben. 1

 

Pilleneinnahme wird häufig vergessen
Sämtliche an der Umfrage teilnehmenden „Millennials“ und Anwenderinnen oraler Kontrazeptiva haben berichtet, dass sie ihre Alltagstätigkeiten regelmäßig vernachlässigten, wie etwa die Einnahme der Pille, das Abschminken vor dem Zubettgehen oder das Aufladen ihres Mobiltelefons. Die Pilleneinnahme zählt zu jenen täglichen Aufgaben, die im vorangegangenen Monat am ehesten vergessen wurden, wie 39% der befragten Frauen angaben. Es zeigte sich, dass einige Frauen sogar ein- oder mehrmals pro Woche die Pilleneinnahme vergessen hatten. Ein hektischer Alltag und die Aufbewahrung der Pille außerhalb der Sichtweite wurden als Hauptgründe für das Vergessen genannt. 1

 

 



 

 

Über den Weltverhütungstag
Der Weltverhütungstag findet jedes Jahr am 26. September statt und ist heute in über 70 Ländern ein offiziell anerkannter Tag, der für Sexualaufklärung und Verhütungsmethoden sensibilisieren soll. Der Weltverhütungstag stellt den alljährlichen Höhepunkt der fortlaufenden „Your Life“-Kampagne da, deren Ziel eine Welt ist, in der jede Schwangerschaft erwünscht ist. Um dieses Ziel zu erreichen, haben sich 13 internationale Partner zur Weltverhütungstags-Koalition zusammengeschlossen. Diese besteht aus NGOs, einer Regierungsorganisation, sowie wissenschaftlichen und medizinischen Vereinigungen und wird auch von Bayer unterstützt.

 

Die Partner der Weltverhütungstags-Koalition sind:

  • Asia Pacific Council on Contraception (APCOC)
  • Centro Latinoamericano Salud y Mujer (CELSAM)
  • Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW)
  • EngenderHealth (EH)
  • European Society of Contraception and Reproductive Health (ESC)
  • International Federation of Pediatric and Adolescent Gynecology (FIGIJ)
  • International Planned Parenthood Federation (IPPF)
  • Marie Stopes International (MSI)
  • Pathfinder International
  • Population Services International (PSI)
  • The Population Council
  • The United States Agency for International Development (USAID)
  • Women Deliver (WD)

 

Diese Organisationen arbeiten zusammen daran, jungen Menschen Wissen und Fertigkeiten rund um das Thema Verhütung zu vermitteln, damit sie wohl überlegte Entscheidungen treffen und ihre Zukunft selbst gestalten können. In Österreich steht jungen Frauen und Männern seit Kurzem die neue Website www.meine-verhuetung.at zur Verfügung. Diese bietet umfassende Informationen rund um die Themen „Frau sein“, Verhütungsmethoden und Verhütungsmythen.

 

Über die Umfrage "Millennials and Contraception – Why do we forget?"
Die Umfrage „Millennials and Contraception – Why do we forget?" wurde im Auftrag von Bayer von Opinion Health mittels Online-Fragebogen in folgenden neun Ländern durchgeführt: Belgien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, Mexiko, Spanien und den USA. Insgesamt wurden 4.500 Pillenanwenderinnen im Alter zwischen 21 und 29 Jahren in allen neun Ländern befragt (500 Frauen je Land). Die Umfrage untersuchte die innerhalb einer kurzen Zeitspanne erfolgten Änderungen von Lebensgewohnheiten bei jungen Frauen aus der Generation der „Millennials“ und erforschte, wie diese Änderungen möglicherweise die täglichen Gewohnheiten und Tätigkeiten - einschließlich der Pilleneinnahme - beeinträchtigten.

 

Quelle:
1) Opinion Health, Millennials and Contraception – Global Results, June 2016 (4.500 Frauen im Alter von 21 bis 29 Jahren, die täglich orale Kontrazeptiva verwenden, aus 9 Ländern: Belgien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, Mexiko, Spanien, USA)

 

Ansprechpartnerin:
Mag. (FH) Stephanie Suchentrunk, Tel.: +43/1/71146-2228
E-Mail: stephanie.suchentrunk@bayer.com

 

Bayer: Science For A Better Life
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 46,3 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,3 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

 

Über Bayer Austria
Bayer Austria ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des weltweit tätigen Bayer-Konzerns mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Das Life-Science-Unternehmen entwickelt neue Moleküle und trägt mit seinen Produkten und Dienstleistungen dazu bei, die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze zu verbessern. Bayer Austria beschäftigt in Österreich über 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, steuert seit 2009 die Ländergruppe Südosteuropa und ist verantwortlich für Marketing, Vertrieb, klinische Studien sowie technische und medizinische Beratung für Bayer-Produkte. Zum umfangreichen Produktportfolio gehören weltweit bekannte Marken wie Aspirin®, Bepanthen®, Iberogast® und Seresto®. Der Bayer-Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 46,3 Milliarden Euro und beschäftigt weltweit rund 117.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.bayer.at.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

 

 

 

L.AT.COM.09.2016.4658