Schul-Workshops geben Wiener Jugendlichen Zukunftsperspektiven

  • Initiative wird nach zwei Jahren für interessierte Unternehmen und Organisationen geöffnet
  • Workshops ermutigen 13- bis 15-Jährige, sich aktiv mit ihrem Bildungsweg und ihrer Zukunft
  • auseinanderzusetzen
  • Bisher Teilnahme von 11 Klassen und 200 SchülerInnen an sechs Schulen
  • Lust auf Bildung ist Gewinn für SchülerInnen, MitarbeiterInnen und Unternehmen

Im Bild v.l.n.r.: Mag. Minoo Amir-Mokri-Belza (Projektleitung Perspektiven-Workshops), Franz Prokop (Bezirksvorsteher Ottakring), Dipl. Päd. Eva Wersching (Lehrerin), Dr. Martin Hagenlocher (Geschäftsführer Bayer Austria) / Fotocredit: Bayer Austria/APA-Fotoservice/Rastegar

Wien, 13. Juni 2017 – Bayer Austria hat die „Perspektiven-Workshops“ 2015 in Schulen des 16. Wiener Gemeindebezirk ins Leben gerufen. Dort können SchülerInnen den eigenen Lebensentwurf schärfen und sich spielerisch und in vertrauter Umgebung mit ihrer eigenen beruflichen Zukunft auseinandersetzen. Bayer-MitarbeiterInnen geben den jungen Menschen in den Workshops Einblick in ihren ganz persönlichen Lebensweg. Sie erzählen von ihrer schulischen und beruflichen Laufbahn, ihren persönlichen Entscheidungen und zeigen ihnen so neue Wege und Entwicklungsmöglichkeiten auf. Die Workshop-Reihe gliedert sich in drei Termine:

  1. einen allgemeinen Teil mit Informationen über das Bildungssystem und einer Bedarfserhebung in der Klasse;
  2. einen persönlichen Teil mit einem Bayer Perspektiven-Botschafter;
  3. und einen Abschluss-Teil mit Feedbackrunde und Teilnahme des/der KlassenlehrerIn.

 

Professionelle Betreuung in vertrauter Atmosphäre
Das Konzept wurde gemeinsam mit der Trainerin Mag.a Minoo Amir-Mokri-Belza initiiert und kontinuierlich weiterentwickelt. Sie führt durch die Workshops und unterstützt die SchülerInnen und Perspektiven-BotschafterInnen. Die Juristin ist seit Jahren im Bereich Migration, Integration und Asyl in humanitären Organisationen tätig: „Durch die Perspektiven-BotschafterInnen gewinnen die SchülerInnen authentische Einblicke in den Berufsalltag. Sie lernen verschiedene Bildungswege kennen und lassen sich von den Lebensgeschichten inspirieren. So können sie in einer vertrauten Atmosphäre aktiv über ihre Talente, Stärken und Zukunftspläne nachdenken.“

Bisher wurden die Workshops in elf Klassen an sechs verschiedenen Haupt- und Neuen Mittelschulen im 16. Wiener Gemeindebezirk durchgeführt. Dadurch konnten in den ersten beiden Projektjahren über 200 SchülerInnen der 7. und 8. Schulstufe erreicht werden.

 

Gemeinsamer Einsatz für Bildungsperspektiven: Erfolgreiches Pilotprojekt wird nach zwei Jahren für weitere Unternehmen geöffnet
„Als forschungsorientiertes Unternehmen wissen wir, wie wichtig Bildung für Erfolg im Leben ist und haben deshalb die Workshops in der Nachbarschaft unseres Unternehmens ins Leben gerufen. Sie kommen bei den Teilnehmenden sehr gut an und die Nachfrage ist mittlerweile so groß, dass wir das Projekt für interessierte Unternehmen und Organisationen öffnen und mit ihnen auf ganz Wien ausweiten wollen“, lädt Bayer Austria-Geschäftsführer Dr. Martin Hagenlocher Unternehmen zur Nachahmung ein. „Auch unsere MitarbeiterInnen profitierten enorm von der Erfahrung als freiwillige Perspektiven-BotschafterInnen und es entstehen vielseitige Motivationseffekte.“

 

Paket „Perspektiven-Workshops“: Wie sich Unternehmen engagieren können
Das Projekt „Perspektiven-Workshops“ wurde in Abstimmung mit Bezirksschulinspektion und Bezirksvorstehung organisiert. Um es auf ganz Wien auszuweiten, braucht es weitere Unternehmen, Organisationen und PartnerInnen. Die Pakete können direkt bei Frau Mag.a Minoo Amir-Mokri-Belza gebucht werden. Der Aufwand für teilnehmende Unternehmen oder Organisationen beschränkt sich auf einen Kostenbeitrag von 3.000,- Euro pro dreiteiliger Workshop-Serie und den Zeitaufwand der eigenen MitarbeiterInnen als Perspektiven-BotschafterInnen.

 

Informationen für interessierte Unternehmen und Schulen bei:

 

Externe Projektleitung:
Mag.a Minoo Amir-Mokri-Belza
minoo.amirmokri@gmail.com
+43 664 73 55 58 99

 

Erfahrungsaustausch:
Mag.a Daniela Winnicki, MA
daniela.winnicki@bayer.com 
+43 1 711 46 2219

 

Hintergrund und Zahlen
Die überaus wichtige Entscheidung über die weitere Bildungslaufbahn wird im österreichischen Bildungssystem am Ende der 8. Schulstufe getroffen. Überproportional viele SchülerInnen mit nichtdeutscher Umgangssprache beenden nach der Hauptschule ihre schulische Ausbildung (8,3%). Bei SchülerInnen mit deutscher Umgangssprache sind es 4,3%. Der 16. Wiener Gemeindebezirk verzeichnet einen hohen Anteil an SchülerInnen mit anderer Umgangssprache als Deutsch. Die Schulwahl hängt neben regionalen Faktoren vom sozialen Umfeld und Migrationshintergrund ab. Zusätzliche gesellschaftliche Engagements sind deshalb auch entscheidend, um Jugendarbeitslosigkeit vorzubeugen.

 

(Quelle: „Bildung in Zahlen“, Statistik Austria für das Schuljahr 2014/2015)

 

Das sagen Beteiligte:

 

„Mit mehr als 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern leben in Ottakring Menschen aus vielen unterschiedlichen Kulturen und unterschiedlicher Herkunft. Das macht den Bezirk so spannend und vielfältig. Besonderes Augenmerk liegt hier auch auf der Bildung und den daraus resultierenden Lebenschancen. Dazu tragen auch die Perspektiven-Botschafter bei. Sie erzählen den Schülerinnen und Schülern von ihrem persönlichen Lebensweg und Berufsalltag. Das bringt viele Jugendliche dazu, selbst über ihre Zukunft und über die Wichtigkeit einer abgeschlossenen Aus- oder Weiterbildung nachzudenken. Das dankenswerte Engagement von Bayer ist dadurch ein Gewinn für uns alle.“
Franz Prokop, Bezirksvorsteher 16. Bezirk

 

"Die Perspektivenworkshops stellen für die Schülerinnen und Schüler eine ausgezeichnete Ergänzung und Erweiterung der Berufs-orientierung dar. Vor allem für junge Menschen, die in ihrem privaten Umfeld nicht so viel Gelegenheit haben, Menschen aus dem Berufsleben kennen zu lernen, die ihnen einen Einblick in diese Welt geben können und Ihnen gute Perspektiven aufzeigen, sind solche Begegnungen ausgesprochen hilfreich. Eine Erweiterung des Projekts und somit die Möglichkeit noch mehr Schüler und Schülerinnen zu erreichen wäre eine sinnvolle Investition in die Zukunft!"
PSIn Elisabeth Fuchs, M.Ed, Pflichtschulinspektorin 10. und 11. Inspektionsbezirk - 16. und 17. Wiener Gemeindebezirk

 

„Ich finde das sehr spannend, weil es uns weiterbringt und uns zeigt, was wir in unserem Leben alles machen können.“
Schülerin, WMS Roterdstraße, 1160 Wien

 

 

 

 

 

 

 

„Der Perspektiven-Workshop, den die Firma Bayer im Rahmen des Unterrichtes in der WMS Roterdstraße durchführt, war für die SchülerInnen nicht nur eine interessante Erfahrung, weil sie verschiedene Lebensläufe erfolgreicher Menschen kennenlernen durften und von ihren Erfolgsstrategien lernen konnten, sondern auch, weil die Kinder und Jugendlichen von der intensiven Auseinandersetzung mit ihren eigenen Stärken und Schwächen ein differenziertes Selbstbild und ein Selbstbewusstsein entwickeln konnten, von dem sie auf ihrem späteren Lebensweg sicher profitieren können."
Lehrerinnen, WMS Roterdstraße, 1160 Wien

 

„Bildung ist der Schlüssel zu Chancengleichheit und Chancengerechtigkeit. Mit unserem Projekt möchten wir Jugendliche anregen, eine Ausbildung zu absolvieren, um im weiteren Berufsleben gut Fuß fassen zu können. Allein, dass Kolleginnen und Kollegen eines Unternehmens in die Schule kommen, werten die Schülerinnen und Schüler als Wertschätzung ihnen gegenüber. “
Daniela Winnicki, Bayer Austria, Projektleitung „Perspektiven-Workshops“

 

 

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bayer.at/perspektiven-workshops
Fotogalerie: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/9420
Fotocredit: Bayer Austria/APA-Fotoservice/Rastegar
Video: https://www.youtube.com/watch?v=u7SZ-o1DrZI

 

Rückfragehinweis
Mag.a Daniela Winnicki, MA
Leitung Communications & Public Affairs, Pressesprecherin
Telefon: +43 1 71146 - 2219
E-Mail: daniela.winnicki@bayer.com

 

Bayer: Science For A Better Life
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte der Konzern mit rund 115.200 Beschäftigten einen Umsatz von 46,8 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,7 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de.

 

Über Bayer Austria
Bayer Austria ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des weltweit tätigen Bayer-Konzerns mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Das Life-Science-Unternehmen entwickelt neue Moleküle und trägt mit seinen Produkten und Dienstleistungen dazu bei, die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze zu verbessern. Bayer Austria beschäftigt in Österreich über 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, steuert seit 2009 die Ländergruppe Südosteuropa und ist verantwortlich für Marketing, Vertrieb, klinische Studien sowie technische und medizinische Beratung für Bayer-Produkte. Der Bayer-Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 46,8 Milliarden Euro und beschäftigt weltweit rund 115.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.bayer.at.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.