Weltverhütungstag 2014

Aufklärung über Vielfalt der Verhütungsmethoden auch heute noch von großer Bedeutung

• 49 Prozent der jungen Menschen sind nicht sehr vertraut mit den verschiedenen Verhütungsformen. ¹
• Jugendliche kennen nur 4 der 15 heute verfügbaren Formen der Verhütung. ²
• Bayer setzt sich für eine Welt ein, in der jede Schwangerschaft gewollt ist.

 

Wien, 26. September 2014 – Heute bieten unterschiedliche Verhütungsmethoden individuelle, an die Bedürfnisse und Lebenssituationen der Frauen angepasste Lösungen. Trotzdem sind weltweit über 41 Prozent der jährlichen 208 Millionen Schwangerschaften ungeplant. ³ Ein Grund dafür ist mangelndes Wissen zum Thema Familienplanung. Mit dem jährlich stattfindenden Weltverhütungstag soll der Wissensstand verbessert werden, damit alle Menschen Entscheidungen über ihre sexuelle und reproduktive Gesundheit auf Basis qualifizierter Information treffen können. Bayer unterstützt diese wichtige Initiative.

Prim.ª Univ. Prof.in DDr.in Barbara Maier, Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Familienplanung (ÖGF) betont: „Die Tatsache, dass fast die Hälfte der jungen Menschen nicht mit den verschiedenen Verhütungsmethoden vertraut ist, zeigt, dass  Aufklärung über Verhütung auch in Zeiten von Internet und Social Media noch immer sehr wichtig ist.“

Kurzzeitig wirkende Methoden wie die Pille sind manchmal nicht die beste Lösung.4  In diesem Fall kann ein Langzeitverhütungsmittel wie eine Spirale oder ein Implantat eine sinnvolle und wirksame Alternative darstellen5.  Aber oft sind solche reversiblen Langzeitverhütungsmittel den Frauen gar nicht bekannt.6  47 Prozent der Frauen, die Beratung vor der Wahl einer Verhütungsmethode erhalten, entscheiden sich für eine andere als ursprünglich geplant.7 Werden Frauen umfassend über Verhütungsmethoden aufgeklärt, wählen 75 Prozent eine Option zur Langzeitverhütung.5 
Wichtig ist und bleibt aber in jedem Fall, dass die Frauen mit der gewählten Methode vertraut sind und diese korrekt anwenden.


Bayer kann auf eine lange Tradition der Forschung zur Frauengesundheit zurückblicken und engagiert sich für den Weltverhütungstag, um die Aufklärung über wirksame Verhütungsmethoden zu verbessern. Jedes Jahr werden weltweit 188 Millionen ungeplante Schwangerschaften durch Empfängnisverhütung vermieden, was zu 112 Millionen weniger Abtreibungen und 150.000 weniger Fällen von Müttersterblichkeit führt.8

Über den Weltverhütungstag

Der Weltverhütungstag (World Contraception Day, WCD) ist eine jährlich stattfindende, multinationale Kampagne mit der Vision einer Welt, in der jede Schwangerschaft gewollt ist. Durch die 2007 ins Leben gerufene Kampagne soll das Bewusstsein für Empfängnisverhütung gestärkt werden. Der Weltverhütungstag wird gemeinsam von elf internationalen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) sowie wissenschaftlichen und medizinischen Organisationen unterstützt, die sich dem Schutz der sexuellen und reproduktiven Gesundheit verschrieben haben, sowie von Bayer HealthCare finanziell gefördert.

Verhütungsmethoden im Überblick (PDF)

Über Bayer Austria
Die Bayer Austria Ges.m.b.H. ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des Bayer-Konzerns und hat ihren Sitz in Wien. Rund 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Österreich sind verantwortlich für Marketing, Vertrieb, technische und medizinische Beratung für Bayer-Produkte, sowie klinische Studien. Mit unserer klinischen Forschung leisten wir einen Beitrag zur Förderung der Wissenschaft und des Forschungsstandortes Österreich. Von Wien aus erfolgt die Steuerung der Ländergruppe Südosteuropa, die Albanien, Österreich, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Slowenien umfasst. Der Standort in Österreich trägt mit seinen Pilotprojekten und als steuernde Kraft für die Ländergruppe Südosteuropa zur Umsetzung der Mission „Science For A Better Life“ und zum Erfolg des Bayer-Konzerns bei. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.at.

Über Bayer HealthCare
Die Bayer AG ist ein weltweit tätiges, forschungsbasiertes und wachstumsorientiertes Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Agrarwirtschaft und hochwertige Materialien. Mit einem Umsatz von rund 18,9 Mrd. Euro (2013) gehört Bayer HealthCare, ein Teilkonzern der Bayer AG, zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten. Das Unternehmen mit Sitz in Leverkusen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Consumer Care, Medical Care sowie Pharmaceuticals. Ziel von Bayer HealthCare ist es, Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Bei Bayer HealthCare arbeiten weltweit 56.000 (Stand: 31.12.2013) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Mehr Informationen unter www.bayerhealthcare.at.

Quellen:


1 - Bayer HealthCare. Data on file. Contraception: Whose responsibility is it anyway? Survey.  Fieldwork carried out by GFK   Healthcare. May. 2010. (5.253 interviews in 25 countries: Argentina, Australia, Austria, Brazil, Chile, China, Colombia,  France, Great Britain, Italy, Malaysia, Mexico, Norway,      Peru, Poland, Russia, Singapore,  Slovenia, South Korea, Spain, Sweden, Thailand, Turkey, USA, Venezuela)


2 - Bayer HealthCare. Data on file. Clueless or clued up: Your right to be informed  about contraception  Survey. Fieldwork carried out by GFK Healthcare. April-May 2011 (6 026 interviews in 29 countries:  Argentina, Australia, Brazil, China, Chile, Colombia, Egypt, Estonia, France, Great Britain, India,  Indonesia, Italy, Kenia, Korea, Latvia, Lithuania, Mexico, Norway, Poland, Russia, Slovenia,  Singapore, Sweden, Thailand, Turkey, Uganda, USA, Venezuela)


3 - Singh, S., et al. Unintended pregnancy: worldwide levels, trends, and outcomes. Stud Fam Plann (2010) 41(4): 241-250


4 - Pan European FC Study 2009, Ergebnisse Österreich


5 - Peipert et al. Preventing Unintended Pregnancies by Providing No-Cost Contraception. Obstet  Gynecol 2012;120:1291–97


6 - Whitaker et al. Adolescent and young adult women’s knowledge of and attitudes toward the  intrauterine device. Contraception 2008;78(3):211-7


7 - Bitzer, J. et al. The choice study: Effect of counselling on the selection of combined hormonal  contraceptive methods in 11 countries, The European Journal of Contraception and Reproductive  Health Care. February 2012, Vol. 17, No. 1, Pages 65-78 (Abstract only)


8 - Alan Guttmacher Institute & IPPF, Facts on Satisfying the Need for Contraception In Developing Countries, November 2010



Ansprechpartner:
Mag. (FH) Stephanie Suchentrunk, Tel.: +43/1/71146-2228
E-Mail: stephanie.suchentrunk@bayer.com


Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.