Corporate Compliance Policy

Gesetzmäßiges und regelkonformes Verhalten

I. Corporate Compliance Policy als Handlungsgrundlage

Bayer will im Wettbewerb durch Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Fairness erfolgreich sein. Dabei müssen unternehmensspezifische und gesetzliche Regeln eingehalten werden. Die Corporate Compliance Policy dient hierfür als Grundlage. Sie stellt Schwerpunkte heraus, die in der Praxis besondere Bedeutung haben.

II. Prinzipien

Bayer respektiert das geltende Recht und erwartet das Gleiche von seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie von Geschäftspartnern. Diese Policy nennt Schwerpunkte von besonderer Praxisrelevanz. Den Volltext der Policy finden Sie unter diesem Link.

 

  1. Fairness im Wettbewerb
    Bayer bekennt sich ohne Einschränkung zum Wettbewerb mit fairen Mitteln und insbesondere zur strikten Einhaltung des Kartellrechts.
  2. Integrität im Geschäftsverkehr
    Korruption wird nicht geduldet.
  3. Prinzip der Nachhaltigkeit
    Bayer ist sich seiner Verantwortung für den Schutz der Umwelt sowie der Gesundheit und Sicherheit der Menschen bewusst und vereinbart wirtschaftliches Wachstum mit Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft.
  4. Einhaltung des Außenhandelsrechts
    Bayer beachtet alle für das globale Geschäft relevanten Handelskontrollvorschriften.
  5. Wahrung der Chancengleichheit im Wertpapierhandel
    Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind verpflichtet, unternehmensinterne Informationen, die börsenkursrelevant sein können, vertraulich zu behandeln.
  6. Ordnungsgemäße Aktenführung und Finanzberichterstattung
    Bayer erfasst Geschäftstätigkeiten und Finanztransaktionen vollständig und genau.
  7. Faire und respektvolle Arbeitsbedingungen
    Von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird ein freundlicher, sachbetonter, fairer und respektvoller Umgang mit Kolleginnen, Kollegen und Dritten erwartet. Diskriminierung und Belästigung jeglicher Art werden nicht geduldet.
  8. Schutz unseres Wissensvorsprungs und Respektieren der Schutzrechte Dritter
    Betriebsgeheimnisse dürfen nicht an Dritte weitergegeben oder gar öffentlich gemacht werden. Bayer schützt und respektiert Rechte an geistigem Eigentum.
  9. Trennung von Unternehmens- und Privatinteressen
    Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen stets ihre privaten Interessen und die des Unternehmens trennen. Auch bei Personalentscheidungen oder Geschäftsbeziehungen zu Dritten zählen nur sachliche Kriterien.
  10. Schutz und Sicherheit personenbezogener Daten
    Bayer hält sich strikt an die Gesetze zum Schutz und zur Sicherheit personenbezogener Daten.

III. Umsetzung

  1. Das Unternehmen bietet seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Nutzung der erforderlichen Informationsquellen sowie Beratung an, um Gesetzes- und Regelverstöße zu vermeiden.
  2. Jeder Vorgesetzte muss seinen Bereich so organisieren, dass die Einhaltung der Regeln der Corporate Compliance Policy, der unternehmensinternen Regeln sowie der gesetzlichen Vorschriften gewährleistet ist.
  3. In allen Ländern und Ländergruppen, in denen Bayer tätig ist, sind Compliance Officer für die lokale Umsetzung und Effektivität des Compliance-Management-Systems zuständig. Sie unterstützen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beratend und sind für die Risikobeurteilung und -minimierung, Durchführung von Compliance-Trainings und Untersuchung mutmaßlicher Compliance-Vorfälle zuständig.
  4. Alle Mitarbeiter sind verpflichtet, Verletzungen der Corporate Compliance Policy unverzüglich mitzuteilen.
  5. Die Konzernrevision wird in regelmäßigen Abständen die Einhaltung der Corporate Compliance Policy überprüfen.